Schulter

SCHLÜSSELBEINFRAKTUR

By 3. September 2021 No Comments

Schlüsselbeinbrüche zählen zu den häufigsten knöchernen Verletzungen des menschlichen Körpers. Sie kommen relativ oft vor, sind harmlos und heilen zumeist mit nur wenigen Restbeschwerden rasch aus.

Ursachen

Schlüsselbeinbrüche passieren relativ oft im Rad-, Ski- und Reitsport, aber auch bei Sportarten mit Körperkontakt. Kinder und Jugendliche sind davon sehr häufig betroffen, gelegentlich auch Neugeborene, wenn der kindliche Schultergürtel durch das Becken eingeengt ist.

In der Regel werden Schlüsselbeinfrakturen durch indirekte Gewalteinwirkung  oder einen direkten Schlag auf die vordere Schulter verursacht. Bei Motorradunfällen kann es durch die Gewalteinwirkung der Unterkante des Motorradhelmes auf das Schlüsselbein zu diesen Brüchen kommen.

Symptome

Klassische Anzeichen für einen Schlüsselbeinbruch sind Schwellungen und Schmerzen über dem Schlüsselbein, ein lokaler Bluterguss, eine sichtbare Fehlstellung der Schulter, Reibegeräusche des gebrochenen Knochens sowie Funktionseinschränkungen des betroffenen Arms. Der Patient klagt auch über lokale Druckschmerzen und Bewegungseinschränkungen sowie über unangenehme Beschwerden in Ruhelage. Der betroffene Arm wird in einer Schonhaltung nahe am Körper getragen, sodass eigentätige Bewegungen im Schultergelenk nicht mehr möglich sind.

Therapie

In den meisten Fällen, so lange es sich um unverschobene Schlüsselbeinbrüche handelt, wird konservativ behandelt. In einem ersten Schritt wird die schmerzhafte Fehlstellung des Schlüsselbeins durch sachgemäße Einrenkung korrigiert. Anschließend wird ein „Rucksack-Verband“ angelegt, der am Rücken fixiert wird und immer wieder nachgezogen werden muss. Durch das Zurückziehen der Schulter wird der Schlüsselbeinbruch eingerichtet und gehalten. Je nach Bruchart wird dieser Verband von Erwachsenen mindestens 3 bis 4 Wochen getragen, von Kindern bis zum 6. Lebensjahr für 2 bis 3 Wochen. Während der Rehabilitationszeit sollte der Patient Fingerbewegungen sowie leichte, nicht schmerzhafte Bewegungen mit dem Ellenbogen und dem Schultergelenk ausüben. In den ersten 3 Wochen ist darauf zu achten, dass der lädierte Arm nicht über 90 Grad angehoben wird. Nach 6 bis 8 Wochen sollte der Schlüsselbeinbruch belastungsstabil verheilt sein.

About Thomas Müllner