Knie

CUSTOM-MADE KNIE

By 3. September 2021 No Comments

Die Prothesen-Technologie hat sich in den letzten Jahren rasch weiter entwickelt. Künstliche Kniegelenke (Knie-TEP) können anders als herkömmliche Knieprothesen millimeter- und gradgenau angepasst werden, sodass schmerzfreies Gehen, Laufen und Stufensteigen ohne Fremdkörpergefühl mit voller Beweglichkeit wieder möglich sind. Anhaltende Schmerzen, Steifigkeit und Instabilität im Kniegelenk sind typische Anzeichen dafür, dass die Knieprothese entweder zu groß oder zu klein ist oder sie nicht millimetergenau positioniert wurde.

Das „Individual-Knie“, die maßgeschneiderte Knie-Prothese ist jedoch nicht für jeden geeignet. Bei starken Knochenschäden, X- und O-Beinen sowie bei Instabilitäten aufgrund von gelockerten Seitenbändern wird sie nicht empfohlen.

Die Knie-Prothese gleicht dem natürlichen Knie.

Mit Hilfe eines Computerprogramms wird das Knie in 3-D-Ansicht rekonstruiert, wo Rücksicht auf die Beinlängen, die natürliche Beinachse, die Schrägen der Gelenksflächen, die Gelenksbreite, auf den Sitz der Kniescheibe und auf alle mechanischen Winkeln im Knie genommen wird. Aus einer Modell-Prothese wird anhand der vorliegenden Daten die endgültige Form des Knies herausgearbeitet. Das High-Tech-Implantat ist somit maßgeschneidert und gleicht dem natürlichen Knie des Patienten. Der Vorteil der „custom-made“-Knieprothese ist, dass der Chirurg nicht die Anatomie des Patienten an das herkömmliche Implantat anpassen muss, sondern die Prothese an den Patienten.

Präoperative Vermessung und Planung mittels CT

Die Operationstechnik ermöglicht eine millimetergenaue Schnittsetzung am Knie, sodass das umliegende Gewebe kaum geschädigt wird, was wiederum die nachfolgende Rehabilitation erleichtert und verkürzt. Einige Wochen vor der geplanten Operation wird mithilfe eines Software-Programmes ein virtuelles 3D-Modell vom Knie erstellt, sodass bei der Operation ein patientenspezifisches High-Tech-Implantat eingesetzt werden kann.

Mehr Lebensqualität mit der individuellen Knieprothese

Schon am ersten bzw. zweiten postoperativen Tag darf der Patient aufstehen und mit Physiotherapie beginnen. Das künstliche Kniegelenk sollte für etwa 2 bis 3 Wochen nach der Operation mit Stützkrücken teilentlastet werden.

Für diese Maßanfertigung entstehen dem Patienten keine zusätzlichen Kosten. Die Patienten dürfen sich über die Langlebigkeit des neuen Kniegelenks, exzellente Standfestigkeit, uneingeschränkte Beweglichkeit und vor allem über Schmerzfreiheit freuen.

Dank modernster Operationstechniken und hochwertiger Implantate ist den Patienten nach der Rehabilitation ein Leben mit sportlichem Freizeitvergnügen ohne Schmerzen wieder möglich.

About Thomas Müllner