Hufte

HÜFTARTHROSKOPIE

By 3. September 2021 No Comments

Wenn sämtliche konservativen Therapien bei Hüftschmerzen nicht mehr helfen, kann die Arthroskopie (Gelenkspiegelung) als weitere Behandlungsmöglichkeit herangezogen werden. Bei dieser „Schlüsselloch-Methode“ schafft man sich über drei winzige Hautschnitte Zugang zum Gelenk und kann dieses entsprechend behandeln.

Diagnose

Die minimal-invasive Hüftarthroskopie wird eingesetzt bei Behandlungen von Knorpelschäden im Hüftgelenk, zur Entfernung freier Gelenkkörperchen aus dem Hüftgelenk, die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen verursachen, sowie bei der Behandlung von Hüft-Impingement und Lambrumverletzungen. Durch den Knorpelabrieb können sich Knorpelteilchen lösen, die sich dann im schmal gewordenen Gelenkspalt befinden. Das führt zu Einklemmungen und Gelenkblockaden. Werden diese Gelenkkörperchen mittels Arthroskopie auf sehr schonende Art und Weise entfernt bzw. abgesagt, ist wieder bessere Beweglichkeit und Schmerzfreiheit gegeben.

Mögliche Komplikationen

Jede Operation ist mit einem gewissen Risiko verbunden und kann zu Komplikationen führen. Doch Hüftarthroskopien werden immer häufiger durchgeführt und zählen bereits zu Routineoperationen. Wenden Sie sich jedoch stets an einen erfahrenen orthopädischen Chirurgen, dem Sie vertrauen, denn dann ist das Komplikationsrisiko sehr gering. Wenn Sie sich auch an die postoperative Empfehlung Ihres Arztes halten, werden Sie mit dem Ergebnis der Hüftarthroskopie sehr zufrieden sein.

Nach der Hüftarthroskopie

Nach der minimal-invasiven Hüftarthroskopie wird das konsequente Entlasten des Hüftgelenks mittels Stützkrücken über einen Zeitraum von 6 Wochen empfohlen. Eine Teilbelastung von 15 bis 20 kg in diesen Wochen ist erlaubt. Für einen Therapieerfolg ist die regelmäßige und tägliche Bewegung des Hüftgelenks zwecks Anregung der Knorpelreifung ratsam.

Eine Hüftarthroskopie dauert ca. eine Stunde, und die Aufenthaltsdauer im Spital liegt bei 3 bis 5 Tagen. Autofahren ist wieder möglich, wenn die Stützkrücken nicht mehr benötigt werden, mitfahren dürfen Sie schon wenige Tage nach der Operation.

Wie lange Sie nach einer Hüftarthroskopie im Krankenstand sind, hängt von Ihrer beruflichen Tätigkeit ab. Schreibtischtätigkeiten können nach etwa 6 Wochen wieder aufgenommen werden.

About Thomas Müllner